SBT 1.1. Gloggnitz

  • Auftraggeber: ÖBB-Infrastruktur AG
  • Bauarbeiten von: Arge SBT 1.1 Tunnel Gloggnitz – Implenia Österreich, HOCHTIEF Infrastructure Österreich, Thyssen Schachtbau
  • Bauzeit: 2015–2025
  • Auftragswert: ca. 457 Mio. Euro (davon 40 % HOCHTIEF)
  • Tunnellänge: 7,4 km
  • Querschnitte: 16
  • Länge des Zugangstunnels: 1000 m
  • Balken: 2
  • Schaftlängen: je ca. 260 m

Das künftige Ostportal des Semmering-Basistunnels (SBT) befindet sich am Ortsrand von Gloggnitz. Der Tunnelabschnitt SBT 1.1 Gloggnitz ist ungefähr 7,4 km lang und verläuft auf zwei Seiten – nach dem neuen österreichischen Tunnelbauverfahren (NÖT) – von Gloggnitz und von der Zwischenstelle Göstritz. Es gibt 2 parallele eingleisige Tunnelröhren mit 16 Querschlägen in Abständen von maximal 500 m. Aufgrund geologischer Störungen in der Umgebung ist neben den beiden Vortriebsportalen Gloggnitz ein Zwischenbau bei Göstritz erforderlich. In den Berg wird ein rund 1000 Meter langer Zugangstunnel gegraben, der der Baulogistik dienen soll. Am Ende des Tunnels werden 2 ca. 260 m tiefe Schächte mit Kavernen errichtet, die für Baumaßnahmen erforderlich sind. Die Fertigstellung des Tunnels ist für 2025 geplant.