Tunnelkette Granitztal, BL 50.4, Kärnten

  • Tunnelkette Granitztal, BL 50.4, Kärnten
  • Bis 2020 baut HOCHTIEF zusammen mit einem Konsortialpartner die Tunnelkette Granitztal.
  • Die rund 6 km lange Tunnelkette verläuft als Teil der Koralmbahn zwischen Lavanttal und Jauntal.
  • Sie besteht aus:
    • Deutsch-Grutschen-Tunnel (2,6 km)
    • eingezäuntes Gelände Granitztal (0,6 km)
    • Langer Berg Tunnel (2,9 km)

Ähnlich wie der Koralmtunnel ist die Tunnelkette auch als zweiröhriges Tunnelsystem konzipiert. Im Bereich Granitztal wird die Bahnstrecke in offener Bauweise errichtet. In der letzten Phase werden die Tunnel abgedeckt und das Gelände der Landschaft nachempfunden. Zukünftig wird hier eine Lüftungszentrale mit Notausgang und Rettungsbereich installiert. Granitzbach überquert eine geschlossene Tunnelbrücke. Das Nordportal der Tunnelkette befindet sich im Lavanttal im Bereich eines aufgelassenen Steinbruchs. Das Südportal befindet sich zwischen dem Ort Eis und St. Radegund im Jauntal.

  • Auftraggeber: ÖBB Infrastruktur AG
  • Auftragnehmer: Arge Implenia Österreich – HOCHTIEF Infrastructure Austria
  • Bauzeit: 2015 – 2020
  • Gesamtwert des Projekts (netto): ca. 140 Mio. EUR (davon 50% HOCHTIEF)
  • Technische Daten:
  • Tunnel Langer Berg: 2,9 km, NÖT
  • Einhausung Granitztal: 0,6 km, offene Bauweise
  • Tunnel Deutsch Grutschen: 2,6 km, NÖT
  • Freie Strecke: ca. 300 m
  • Tunnelbrücke: ca. 15 m
  • Gesamtlänge: 6.106 m
  • Ausführung: zwei einspurige Röhren
  • Aushubmassen: ca. 1,3 Mio. m³, davon wieder eingebaut: ca. 800 000 m³
granitztal